Neuigkeiten vom Verband
22.03.2017

Wahlen BVK Stiftungsrat

Vom 2. bis am 31. Mai 2017 finden die Erneuerungswahlen in den Stiftungsrat der BVK statt.

Die Vereinigten Personalverbände des Kantons Zürich VPV und ihre Fachverbände treten mit einem starken Team für die neun Arbeitnehmersitze an. Unterstützen und wählen Sie in Ihrem Wahlkreis die VPV-Vertreterinnen und -Vertreter: Um das Erreichte zu sichern und gegenüber den Arbeitgebern geeint aufzutreten.

Acht unserer neuen Kandidatinnen und Kandidaten waren bereits bisher im Stiftungsrat. Sie haben viel erreicht: Die BVK ist stabilisiert und gehört bezüglich Höhe der Sparbeiträge zu den besten Kassen der Schweiz. Der Geldabfluss von den Versicherten zu den Rentnern ist gestoppt – so sieht eine faire Lösung für alle Generationen aus.

Die Personalverbände bündeln ihre Kräfte – zugunsten der Versicherten. Unterstützen Sie uns dabei, unsere Strategie fortzusetzen. Wählen Sie unsere Kandidatinnen und Kandidaten. Danke!

Lernen Sie am Mittwoch, 3. Mai 2017, die Kandidatinnen und Kandidaten aus Ihrem Wahlkreis kennen. Nutzen Sie die Chance, ihnen Fragen zu stellen und mit ihnen zu diskutieren. 

Datum und Zeit: Mittwoch, 3. Mai 2017, 18.15 Uhr bis ca. 19.30 Uhr
Ort: Pfarreizentrum Liebfrauen, Weinbergstrasse 36, 8006 Zürich
Moderation: Peter Reinhard, Präsident VPV

www.fair-für-alle-generationen.ch

29.03.2017

VStA-Reisen 2017

Unsere VStA-Reisen 2017 führen uns in den Norden Deutschlands und nach Albanien:

Die erste Reise führt uns in die Hansestadt Hamburg, die als Stadtstaat zugleich ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland ist. Ein Ausflug führt auch in das Umland von Hamburg (Bremen, Stade/Altes Land, Cuxhaven/Deutsche Bucht). Mit rund 1,8 Mio. Einwohnern bildet Hamburg die sehr interessante und vielsei-tige Metropole Norddeutschlands, die zurzeit beliebteste Stadt Deutschlands., wenn man einer Umfrage glauben darf. Hamburg ist eine sehr alte und zugleich eine moderne, aufstrebende Stadt. Hamburg zieht die Menschen an, ist attraktiv, innovativ und verzeichnet beachtliches Wachstum. Hamburg tut viel für die Le-bensqualität der Bewohner, in der Erhaltung des Alten, aber auch im Bereich des Neuen haben sie die Nase vorn. Auch was die Kultur betrifft, greifen sie tief in die Tasche (z.B. die neue Elbphilharmonie)! Die Stadt entwickelt sich laufend und zahlreiche Sehenswürdigkeiten sind dazugekommen. Doch immer noch gehört der Hafen Hamburg als Tor zur weiten Welt zu den wichtigsten Hochseehäfen. Allein er übt auf uns Binnenländer eine spezielle Anziehungskraft aus.

Reiseprogramm Hamburg
Hinreise: Sonntag, 27.08.2017, SWISS, ZRH, Abflug 12:50, HAM an 14:20
Rückreise: Mittwoch, 30.08.2017, SWISS, HAM, Abflug 18:55, ZRH an 20:15
Unterkunft: Radisson BLU Hotel**** www.radissonblu.com/de/hotel-hamburg

Reisekosten:
Pro Person im Doppelzimmer mit Einzelbelegung: CHF 1’350.00
Pro Person im Doppelzimmer: CHF 1’170.00

In diesem Preis inbegriffen:
– Linienflug ZRH-HAM-ZRH in Eco-Classic
– 3 Übernachtungen im RadissonBLU, Erstklass-Hotel mit super Frühstück
– Stadtrundfahrt und Stadtbegehung mit lokalem Fremdenführer (Besichtigung der Speicherstadt und der Elbphilharmonie
– Grosse Hafenrundfahrt (2 h)
– Grosser Tagesausflug nach Stade (wunderschöne alte Hanse-Stadt), ins „Alte Land“ und dann nach Cuxhaven (Mündung der Elbe, Deutsche Bucht) weiter nach Bremen (Besichtigung der Altstadt) und dann zurück nach Ham-burg
– Gemeinsames Nachtessen mit Mineralwasser, Tischwein (rot u. weiss), Kaffee und Unterhaltung
– Trinkgelder

Veranstalter: Hürlimann-Studienreisen
Eschenbachstrasse 4a, CH-8955 Oetwil an der Limmat
Mobile: +41 79 635 94 10 (immer in Betrieb)
Festnetz: +41 44 590 63 64
Email: info@huerlimann-studienreisen.ch
Website: www.huerlimann-studienreisen.ch

Annulationsbestimmungen:
Neben den gesetzlichen Bestimmungen gelten die nachstehenden Zahlungsbedingungen und die Kostenfolge wegen Nichtteilnahme
Mit der Anmeldung werden 50% der Reisekosten innert 10 Tagen zur Zahlung fällig.
Wer sich bis 34 Tage vor Abreise abmeldet, schuldet lediglich eine Umtriebsentschädigung von CHF 100.00. Wer sich danach abmeldet bzw. an der Teilnahme verhindert ist, hat die vol-len Flug- und Hotelkosten sowie eine Umtriebsentschädigung von CHF 100.00 zu bezahlen.
Der Abschluss einer Reiseversicherung ist Sache des/der Teilnehmenden.
Änderung des Reise-Programms bleiben ausdrücklich vorbehalten. Bei der Kalkulation wur-de der heute aktuelle Wechselkurs CHF/Euro (05.04.2017) zugrunde gelegt. Sollte sich die-ser ändern, würden die Reisekosten entsprechend angepasst.
Teilnehmerzahl: Mind. 40 Personen


Bei genügender Nachfrage seitens der Lehrerschaft Zusatzdatum
7.10.2017 – 11. Oktober 2017 (Ankreuzen im Anmeldeformular)

Die für uns Mitteleuropäer weitgehend unbekannte Republik Albanien ist ein sicheres und friedliches Land, das während vier Jahrzehnten durch die harte Diktatur von Enver Hoxha total von Europa abgeriegelt war. Erst nach dem Sturz der kommunistischen Diktatur konnte sich das Land langsam öffnen. Zwischen Christen und Muslimen gab und gibt es keine Spannungen wie etwa im Kosovo, in Mazedonien und Bosnien-Herzegowina. Die politische und gesellschaftliche Situation ist nunmehr seit Jahren stabil. Die Menschen freuen sich über Besucher, sind freundlich und zugänglich. Heute ist Albanien (noch) nicht das Land des Massentourismus. Wer unberührte Natur, mediterraner Charme und Flair, ausgezeichnetes, naturbelassenes Essen liebt, der sollte Albanien unbedingt besuchen, und zwar jetzt bevor sich herumspricht, was für ein Paradies hier zu finden ist!

Reiseprogramm Tirana Republik Albanien
Hinreise: Donnerstag, 28.09.2017, Austrian, ZRH Abflug 10:55, TIA an 14:20
Rückreise: Montag, 02.10.2017, Austrian, TIA Abflug 15:05, ZRH an 19:00
Unterkunft: Erstklass-Hotel SHERATON**** www.sheratontiranahotel.com

Reisekosten:
Pro Person im Doppelzimmer mit Einzelbelegung: CHF 1’340.00
Pro Person im Doppelzimmer: CHF 1’180.00

In diesem Preis inbegriffen:
– Linienflug ZRH-TIA-ZRH in Eco-Classic
– 4 Übernachtungen im SHERATON, Erstklass-Hotel mit super Früh-stück
– Stadtrundfahrt und Stadtbegehung mit lokalem Fremdenführer (2 Halbtage)
– 2 Tagesausflüge, Besichtigung zahlreicher Sehenswürdigkeiten des Landes, Besuch der Mittelmeerküste
– Gemeinsames Nachtessen mit Mineralwasser, Tischwein (rot u. weiss), Kaffee und Unterhaltung
– Trinkgelder

Veranstalter: Hürlimann-Studienreisen
Eschenbachstrasse 4a, CH-8955 Oetwil an der Limmat
Mobile: +41 79 635 94 10 (immer in Betrieb)
Festnetz:+41 44 590 63 64
Email: info@huerlimann-studienreisen.ch
Website: www.huerlimann-studienreisen.ch

Annulationsbestimmungen:
Neben den gesetzlichen Bestimmungen gelten die nachstehenden Zahlungsbedingungen und die Kostenfolge wegen Nichtteilnahme
Mit der Anmeldung werden 50% der Reisekosten innert 10 Tagen zur Zahlung fällig.
Wer sich bis 34 Tage vor Abreise abmeldet, schuldet lediglich eine Umtriebsentschädigung von CHF 100.00. Wer sich danach abmeldet bzw. an der Teilnahme verhindert ist, hat die vol-len Flug- und Hotelkosten sowie eine Umtriebsentschädigung von CHF 100.00 zu bezahlen.
Der Abschluss einer Reiseversicherung ist Sache des/der Teilnehmenden.
Änderung des Reise-Programms bleiben ausdrücklich vorbehalten. Bei der Kalkulation wur-de der heute aktuelle Wechselkurs CHF/Euro (05.04.2017) zugrunde gelegt. Sollte sich die-ser ändern, würden die Reisekosten entsprechend angepasst.
Teilnehmerzahl: Mind. 40 Personen

Die Reiseprogramme und Anmeldetalons finden Sie unter folgendem Downloadlink: https://dl.dropboxusercontent.com/u/4904303/VStA/Reisen 2017.pdf 
24.03.2017

Die VPV unterstützen die SBK-Initiative für die Förderung des Pflegepersonals

Der Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK ist der repräsentative Berufsverband der diplomierten Pflegefachpersonen der Schweiz.
Mit seinen rund 25 000 Mitgliedern ist er einer der grössten Berufsverbände im Gesundheitswesen. Der SBK Sektion Zürich ist Mitglied bei den VPV (Vereinigte Personalverbände des Kantons Zürich).
Bitte unterstützen Sie die Unterschriftensammlung der SBK indem Sie die Initiative unterschreiben.
Die Pflege steht unter Druck. Personal und Finanzen sind knapp. Wenn sich nichts ändert, werden in naher Zukunft ausgebildete Pflegefachpersonen fehlen.

Unter www.pflegeinitiative.ch gibt’s weitere Infos und da können auch die Unterschriftenbogen bestellt werden.