Neuigkeiten vom Verband
29.03.2017

VStA-Reise 2017: Albanien

Unsere VStA-Reise 2017 führt uns nach Albanien:


Bei genügender Nachfrage seitens der Lehrerschaft Zusatzdatum
7.10.2017 – 11. Oktober 2017 (Ankreuzen im Anmeldeformular)

Die für uns Mitteleuropäer weitgehend unbekannte Republik Albanien ist ein sicheres und friedliches Land, das während vier Jahrzehnten durch die harte Diktatur von Enver Hoxha total von Europa abgeriegelt war. Erst nach dem Sturz der kommunistischen Diktatur konnte sich das Land langsam öffnen. Zwischen Christen und Muslimen gab und gibt es keine Spannungen wie etwa im Kosovo, in Mazedonien und Bosnien-Herzegowina. Die politische und gesellschaftliche Situation ist nunmehr seit Jahren stabil. Die Menschen freuen sich über Besucher, sind freundlich und zugänglich. Heute ist Albanien (noch) nicht das Land des Massentourismus. Wer unberührte Natur, mediterraner Charme und Flair, ausgezeichnetes, naturbelassenes Essen liebt, der sollte Albanien unbedingt besuchen, und zwar jetzt bevor sich herumspricht, was für ein Paradies hier zu finden ist!

Reiseprogramm Tirana Republik Albanien
Hinreise: Donnerstag, 28.09.2017, Austrian, ZRH Abflug 10:55, TIA an 14:20
Rückreise: Montag, 02.10.2017, Austrian, TIA Abflug 15:05, ZRH an 19:00
Unterkunft: Erstklass-Hotel SHERATON**** www.sheratontiranahotel.com

Reisekosten:
Pro Person im Doppelzimmer mit Einzelbelegung: CHF 1’340.00
Pro Person im Doppelzimmer: CHF 1’180.00

In diesem Preis inbegriffen:
– Linienflug ZRH-TIA-ZRH in Eco-Classic
– 4 Übernachtungen im SHERATON, Erstklass-Hotel mit super Früh-stück
– Stadtrundfahrt und Stadtbegehung mit lokalem Fremdenführer (2 Halbtage)
– 2 Tagesausflüge, Besichtigung zahlreicher Sehenswürdigkeiten des Landes, Besuch der Mittelmeerküste
– Gemeinsames Nachtessen mit Mineralwasser, Tischwein (rot u. weiss), Kaffee und Unterhaltung
– Trinkgelder

Veranstalter: Hürlimann-Studienreisen
Eschenbachstrasse 4a, CH-8955 Oetwil an der Limmat
Mobile: +41 79 635 94 10 (immer in Betrieb)
Festnetz:+41 44 590 63 64
Email: info@huerlimann-studienreisen.ch
Website: www.huerlimann-studienreisen.ch

Annulationsbestimmungen:
Neben den gesetzlichen Bestimmungen gelten die nachstehenden Zahlungsbedingungen und die Kostenfolge wegen Nichtteilnahme
Mit der Anmeldung werden 50% der Reisekosten innert 10 Tagen zur Zahlung fällig.
Wer sich bis 34 Tage vor Abreise abmeldet, schuldet lediglich eine Umtriebsentschädigung von CHF 100.00. Wer sich danach abmeldet bzw. an der Teilnahme verhindert ist, hat die vol-len Flug- und Hotelkosten sowie eine Umtriebsentschädigung von CHF 100.00 zu bezahlen.
Der Abschluss einer Reiseversicherung ist Sache des/der Teilnehmenden.
Änderung des Reise-Programms bleiben ausdrücklich vorbehalten. Bei der Kalkulation wur-de der heute aktuelle Wechselkurs CHF/Euro (05.04.2017) zugrunde gelegt. Sollte sich die-ser ändern, würden die Reisekosten entsprechend angepasst.
Teilnehmerzahl: Mind. 40 Personen

Die Reiseprogramme und Anmeldetalons finden Sie unter folgendem Downloadlink: https://dl.dropboxusercontent.com/u/4904303/VStA/Reisen 2017.pdf 
07.06.2017

BVK-Wahlen: Tiefe Stimmbeteiligung muss zu denken geben

Die BVK hat heute Mittwoch bekanntgegeben, welche neun Arbeitnehmervertreterinnen und -vertreter in den Stiftungsrat gewählt worden sind. Die Vereinigten Personalverbände können künftig sechs Sitze besetzen. Dieses Resultat gilt es zu akzeptieren. Auffallend ist die tiefe Stimmbeteiligung unter 10% Prozent.

Acht der neun VPV-Kandidierenden sassen bereits bisher im Stiftungsrat. Sie haben in den letzten vier Jahren zugunsten der Versicherten viel erreicht. Die Kasse ist dank der Absenkung des technischen Zinses und des Umwandlungssatzes stabilisiert. Diese notwendigen Massnahmen waren bei vielen Versicherten jedoch verständlicherweise unpopulär. Dies dürfte einer der Gründe dafür gewesen sein, dass mit Ernst Joss und Markus Schneider zwei der VPV-Kandidaten die Wahl nicht mehr schafften und der neue Kandidat Thorsten Hens ebenfalls nicht reüssierte. Ein weiterer Grund war die Konkurrenz insbesondere durch den VPOD, der bei den Wahlen vor vier Jahren zusammen mit den VPV noch auf einer gemeinsamen Liste angetreten war.

Die sechs gewählten VPV-Kandidierenden Bernhard Hutter, Markus Fuchs, Lilo Lätzsch, Arialdo Pulcini, Nicole Schönbächler und Guido Suter werden sich in den nächsten vier Jahren engagiert für die Interessen aller Versicherten und Rentner einsetzen. Im Vordergrund stehen folgende Ziele:

    – faire, realistische und nachhaltige Lösungen für alle Generationen
    – möglichst hohe persönliche Sparbeiträge – für mehr Alterskapital
    – keine Umverteilung von Aktiven zu Rentnern
    – Verbesserung der Leistungen, sobald die Rahmenbedingungen dies zulassen – zuallererst für die Übergangsgeneration, die momentan am meisten betroffen ist
    – bessere Information der Versicherten und der Sozialpartner

    In Zusammenhang mit der tiefen Wahlbeteiligung muss insbesondere dem Punkt „bessere Information der Versicherten“ mehr Aufmerksamkeit zukommen.

24.03.2017

Die VPV unterstützen die SBK-Initiative für die Förderung des Pflegepersonals

Der Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK ist der repräsentative Berufsverband der diplomierten Pflegefachpersonen der Schweiz.
Mit seinen rund 25 000 Mitgliedern ist er einer der grössten Berufsverbände im Gesundheitswesen. Der SBK Sektion Zürich ist Mitglied bei den VPV (Vereinigte Personalverbände des Kantons Zürich).
Bitte unterstützen Sie die Unterschriftensammlung der SBK indem Sie die Initiative unterschreiben.
Die Pflege steht unter Druck. Personal und Finanzen sind knapp. Wenn sich nichts ändert, werden in naher Zukunft ausgebildete Pflegefachpersonen fehlen.

Unter www.pflegeinitiative.ch gibt’s weitere Infos und da können auch die Unterschriftenbogen bestellt werden.