21. Mai 2020

Nachruf RA Bernhard Rüdy (1942-2020)

Wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass unser langähriger Präsident des VStA, Bernhard Rüdy, nach langer Krankheit im Alter von 78 Jahren am 15. Mai 2020 verstorben ist.

Bernhard Rüdy wurde an der GV VStA im Jahr 1977 als Präsident gewählt. Im selben Jahr wurde er auch als Präsident der VPV (Vereinigte Personalverbände des Kantons Zürich) gewählt.

Beiden Verbänden diente er als Präsident, bis zu seinem Rücktritt im Jahr 2004, also während 27 Jahren. Viele Jahre war er auch im Vorstand des „Zentralverband Öffentliches Personal Schweiz (ZV)“ tätig.

Während seiner Zeit als Präsident des VStA wurden wichtige Weichen für das kantonale Personal gestellt, so z.B. das neue Personalgesetz.

Ich durfte, zuerst ab 1996 als Beisitzer, ab 1998 als Quästor, im Vorstand des VStA mit Bernhard Rüdy zusammen arbeiten. Es war eine sehr spannende und gute Zusammenarbeit mit Bernard Rüdy.

Wir werden Bernhard in sehr guter Erinnerung behalten und wünschen seiner Familie viel Kraft in der kommenden Trauerzeit.

Für den Vorstand des VStA
Gian-A. Bott (Quästor)

Mond neben Prime Tower Zürich, aufgenommen von der Bändlistrasse bei Haus 54 (Bild: Seraina Bott)
30. April 2020

Sanitas Krankenversicherung (Vertragspartner VStA)

Unser Vertragspartner Sanitas Krankenversicherung bietet einige neue Versicherungsprodukte an, die im nachfolgenden Flyer vorgestellt werden.

Das gesamte Angebot der Sanitas Krankenversicherung finden Sie auf der WebSite der Sanitas, wo Sie auch Offerten verlangen können. Es lohnt sich sicher, die Angebote der Sanitas auch mit den Angeboten unserer weiteren Vertragspartner zu vergleichen (siehe Liste unter „Download“.

Mit ein bisschen Glück gewinnen Sie einen Reisegutschein von Sanitas, den Sie nach der Corona-Krise bei stc – Switzerland Travel Centre einlösen können. In dieser herausfordernden Zeit zeigen wir uns so solidarisch mit allen heimischen Feriendestinationen. Träumen Sie jetzt, verreisen Sie später.
Klicken Sie hier, um zum Wettbewerb zu gelangen
Bei „Firma“ tragen Sie bitte „Verband der Staatsangestellten des Kantons Zürich, VStA“ ein.

Wir möchten Ihnen auch unseren Vertrag mit Generali für weitere Versicherungen (Auto, Haushalt, Rechtschutz usw.) in Erinnerung rufen. Mit dem VStA und Generali können Sie von bis zu 19% Rabatt profitieren.
Informieren Sie sich bei Generali über die Angebote auf der auf den VStA zugeschnittenen Generali WebSite

4. April 2020

Züri hilft (Info aus dem Personalamt Kanton Zürich)

Geschätzte Kolleginnen und Kollegen

Das Corona Virus bestimmt schon seit einigen Wochen unseren Alltag in unterschiedlichem Ausmass. Auch die Arbeitsbelastung hat sich teilweise sehr unterschiedlich entwickelt. Am einen Ort wird Unterstützung dringend benötigt, und am anderen Ort sind Mitarbeitende zu wenig ausgelastet. Der Regierungsrat hat deshalb beschlossen, ein Vermittlungsportal zu schaffen, wo freie Arbeitskräfte einfach mit Verwaltungseinheiten zusammengeführt werden können, die quasi offene „Stellen“ haben. Ein Projektteam in der JI hat das Portal aufgebaut (Herzlichen Dank!), es findet sich unter https://www.zuerihilft.ch/. Das Portal ist funktionsfähig, wird aber auch stetig weiterentwickelt.

Auf dem Portal können Mitarbeitende – selbstverständlich nur nach Absprache mit den Vorgesetzten – ihre Arbeitskraft anbieten und das Interesse für passende Jobs anmelden. Verwaltungseinheiten können ihren Bedarf anmelden und ihr Interesse an gemeldeten Arbeitskräften bekunden. In diesem Stadium sehen weder Arbeitskräfte noch Verwaltungseinheiten die persönlichen Angaben des Gegenübers. Wird ein Match festgestellt, erhalten Mitarbeitende, deren Vorgesetzte und die Verwaltungseinheit eine E-Mail mit den nötigen Informationen und können sich direkt abstimmen.

Ich bitte Sie, sich das Portal anzuschauen und es in Ihrer Verwaltungseinheit bekannt zu machen. Haben Sie Mitarbeitende, die aktuell nicht (voll) ausgelastet sind und die Sie für eine gewisse Zeit entbehren können, fordern Sie diese auf, sich anzumelden. Brauchen Sie Unterstützung, melden Sie Ihre Stellen. Je mehr das Portal benutzt wird, umso grösser ist der Mehrwert, den wir im Kanton Zürich dadurch gewinnen.

Auf der Webseite ist aktuell eine Bedienungsanleitung für Mitarbeitende aufgeschaltet, eine Anleitung für die Verwaltungseinheiten ist in Vorbereitung. Die FAQs werden laufend aktualisiert und eine Hotline ist installiert. Ausserdem haben wir in der HRK einheitliche Rahmenbedingungen für den Ressourcenaustausch zwischen den Ämtern erarbeitet (vgl. Anhang). Diese werden ebenfalls auf der Webseite veröffentlicht.

Ich freue mich, wenn Sie das Tool rege nutzen und danke Ihnen für die gegenseitige Hilfestellung. Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüsse
Anita Vogel

Kanton Zürich
Finanzdirektion
Personalamt

14. März 2020

Corona-Virus und der VStA

Wegen der aktuellen Lage können wir vorläufig keinen Termin für die Generalversammlung bekannt geben. Es kann durchaus sein, dass diese erst im 2. Halbjahr stattfinden kann. Wir bitten Sie, von Zeit zu Zeit auf unserer WebSite nachzusehen, ob es neue Infos gibt.

Auch der Termin für das Info 2020/1 (Einladung GV usw.) wird sich entsprechend verschieben, d.h. wir können es machen, wenn klar ist, wann die GV stattfinden kann. Aus Kostengründen wird es vorerst kein weiteres Info geben.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Wenn Sie Fragen haben, benutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Halten Sie sich unbedingt an die Vorgaben des Bundes und bleiben Sie Gesund!

13. März 2020

Medienmitteilung VPV: Staatsrechnung: Es war zu erwarten – und das Personal?

Die Vereinigten Personalverbände des Kantons Zürich (VPV) stellen fest, dass der Kanton Zürich einmal mehr einen wesentlich besseren Abschluss als budgetiert präsentiert. Das Eigenkapital steigt, die Verschuldung sinkt. Der mittelfristige Ausgleich ist ausgewiesen. Nun soll auch das Personal endlich wieder einmal profitieren.

Die Staatsrechnung weist wiederholt wiederum einen grossen Überschuss aus. Dieses Mal werden satte 566 Mio. Franken ausgewiesen. Das sind 419 Mio. Franken mehr als budgetiert. Weil alle Investitionen selber finanziert werden konnten, reduzieren sich die Schulden weiter. Die Nettoverschuldung sinkt von 4,58 auf 4,39 Milliarden Franken. Damit konnten diese seit 2015 um fast 20 Prozent reduziert werden. Dafür verantwortlich sind Sondereffekte, aber auch hohe Steuereinnahmen.

Dem Personal soll nun endlich eine spürbare Lohnentwicklung zugestanden und der UBS-Lohnindex muss für die Bemessung der Löhne angewendet werden. Hier steht der Kanton in der Schuld gegenüber seinem Versprechen den Nachholbedarf endlich auszugleichen. Die VPV fordern zudem eine generelle Lohnerhöhung für alle Angestellten. Dies käme insbesondere den tieferen Lohnsegmenten zugute. Zudem erwarten die VPV, dass die neuen Angebote der BVK übernommen werden (Vollversicherung ohne Koordinationsabzug u.a.). Ausserdem ist es an der Zeit, dass der Kanton Zürich in Sachen Elternurlaub wegweisend vorangeht und sich als attraktiver Arbeitgeber positioniert.

Freundliche Grüsse

VPV Kanton Zürich

Peter Reinhard, Präsident